Reeperbahnfestival 2013

Bereits zum dritten Mal wurde, auf Initiative des Eimsbütteler Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse, das Hamburger Reeperbahnfestival mit Bundesmitteln gefördert. Er hatte sich im Haushaltsausschuss dafür eingesetzt, denn dieses Festival entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer für ganz Deutschland evidenten Größe im Musikgeschäft. Hier haben gute, aber noch wenig bekannte, Künstler die Möglichkeit sich zu präsentieren. Zunehmend wurde das Reeperbahnfestival  auch zu einem Treffpunkt von Talentsuchern aus dem In- und Ausland.

In seiner Eröffnungsrede lobte Staatsminister Bernd Neumann den Einsatz von Rüdiger Kruse für die Förderung des Reeperbahnfestivals, die nun als konstante Förderung, auch in den folgenden Jahren, festgesetzt ist.

Rüdiger Kruse: „Ich freue mich, dass wir mit der konstanten Förderung des Reeperbahnfestivals für die Initiatoren Planungssicherheit geschaffen haben. Die digitale Verbreitung von Musik im Internet stellt die gesamte Musikwirtschaft, jedoch auch den einzelnen Künstler, Techniker und Organisator, vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig eröffnen sich so neue Wege zur Etablierung junger Künstler. Und doch ist die Möglichkeit des Live-Auftritts in kleinen Clubs oder vor großem Publikum nicht durch die Präsentation in digitalen Medien zu ersetzen.“