Pressekonferenz mit dem Dachverband Tanz und der Initiative Musik

Die Freude über Zuschüsse des Bundes ist in der Regel natürlich immer riesengroß. Der Dachverband Tanz und die Initiative Musik informierten gemeinsam mit Rüdiger Kruse über die erfreulichen Erhöhungen ihrer Etats. So wird der Etat der Initiative Musik, der zentralen Export- und Fördereinrichtung für Rock, Pop und Jazz in Deutschland, mehr als verdoppelt. Rüdiger Kruse: „Mit diesem Maßnahmepaket sollen wichtige Akteure von Rock, Pop und Jazz gemeinsam Angebote für Musikerinnen und Musiker realisieren. Damit kann die kreative Energie unserer jungen Künstlerinnen und Künstler besser zum Erfolg gelangen. Die dafür notwendigen Strukturen zu schaffen und zu stärken und ihnen auf diese Weise den Raum zur Entwicklung und Professionalisierung zu ermöglichen, ist ein notwendiger Baustein der deutschen Kulturförderung.“

Etwas mehr als 5 Millionen Euro bewilligte der Haushaltsausschuss für ein Förderkonzept des Dachverband Tanz Deutschland. Erstmalig werden in einem fünfjährigen Programm Städte, Länder und der Bund gemeinsam Tanzschaffende und Produktionsstrukturen vor Ort so fördern, dass sie anschlussfähig an nationale und internationale Entwicklungen in der Sparte Tanz sind.  Rüdiger Kruse: „Ich freue mich, dass wir mit der Förderung eine zeitgemäße, nachhaltig wirkende, Tanzförderung auf den Weg bringen, wie wir dies in der Koalitionsvereinbarung beschlossen hatten. Mit dem Tanz, der ohne Sprachbarriere Menschen unterschiedlichster Kulturen erreichen kann, verbinden sich wunderbare künstlerische Ereignisse, aber auch ein großes Potential für Bildung und Integration.“