Kulturpolitische Sprecher zu Gast in Hamburg

Am 18. Mai trafen sich die kulturpolitischen Sprecher der Union in Hamburg und beschäftigten sich mit dem Thema Musikwirtschaft. Nach einer Führung über die Baustelle der Elbphilharmonie und durch das Ballettzentrum Hamburg waren sie ins Rathaus zu einem Diskussionsgespräch mit Vertretern der Hamburger Musikwirtschaft eingeladen. Am Abend hat Rüdiger Kruse seine Vorstellungen zur Kulturpolitik der CDU erläutert.

„Die einzelnen Bundesländer verfolgen ihre eigene Kulturpolitik. Dadurch leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt der Kultur in Deutschland. Die Kulturpolitik der Union ist hauptsächlich von Freiheit geprägt. Sie ermöglicht, dass unterschiedliche Betrachtungsweisen nebeneinander existieren und vermeidet die Hegemonie der offiziellen Kultur, sowie des Mainstreams. Die Kulturpolitik der Union fördert grundsätzlich Exzellenz und Innovation, setzt keine ideologischen Vorgaben und hat den Ehrgeiz, den Zugang zu vorzüglichen Leistungen zu erweitern“, so Rüdiger Kruse in Hamburg.