Friedhofs-App gestartet: „Wo sie ruhen“

Foto

Rüdiger Kruse MdB mit Hans-Jürgen Schatz

1007 Gräber, verteilt auf 37 Friedhöfe in 16 Bundesländern erzählen ihre Geschichte.

Das ist die Idee des Projektes „Wo sie ruhen“, das von Rüdiger Kruse initiiert und mit dem Schauspieler Hans-Jürgen Schatz und Dr. Klaus von Krosigk, früherer Leiter der Gartendenkmalpflege LDA Berlin, umgesetzt wurde. Dabei handelt es sich vorwiegend um Ehrengrabstätten, Gräber berühmter Persönlichkeiten und Grabmale mit herausragender architektonischer sowie kunsthistorischer Bedeutung.

Ziel ist es, das Augenmerk auf die Friedhofskultur zu richten und an die Wahrung und Erhaltung dieses kulturellen Erbes zu erinnern. Die Vermittlung soll auf zeitgemäße Art erfolgen, als Erlebnis für Jung und Alt, als Angebot zur Geschichts- und Ortserkundung, als Aktion für persönliche Besinnung und Erfahrung, gegen das Vergessen.

„Grabmäler sind Teil unseres kulturelles Erbes, jedoch nicht selbsterklärend. Große Texttafeln stören und sind aufwendig. Dabei ist es spannend zu erfahren, wem dort wie gedacht wird. Mit der App geht das nun einfach und unaufdringlich.“

www.wo-sie-ruhen.de

Die informativen und anschaulichen Kurzportraits, die 23 Autorinnen und Autoren erarbeitet haben, werden von dem Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz hörenswert vorgetragen. Der Besucher kann die Texte im Internet und vor Ort über sein Smartphone hören und lesen. Pro Friedhof werden zwischen 20 bis 40 Frauen und Männer vorgestellt und ein Einblick in ihr Leben und Wirken gewährt. Zur Einführung wird zudem Wissenswertes über die Friedhofsanlage berichtet. Zusätzlich wird im Rahmen des Projektes zu jedem ausgewählten Friedhof ein Faltblatt mit Nennung und Lokalisierung der Grabstätten verfügbar sein.

Die WebApp kann mit allen „smarten“ Geräten wie z.B. Smartphone, iPad, Tablet PC, internetfähiges Fernsehgerät und natürlich auf dem PC aufgerufen werden. Damit wird ein flexibler und spontaner Zugriff auf Informationen zu den Friedhöfen und Grabmalen in ihrem jeweiligen räumlichen und kulturellen Kontext ermöglicht. Die WebApp navigiert den Nutzer zu den einzelnen Grabmalen und vor Ort können die Informationen als Audio-Datei abgespielt werden. Umfangreiches Bildmaterial rundet die Präsentation ab und ermöglicht es auch zu Hause, einen emotional ansprechenden Eindruck dieser gartenkulturellen Werte zu bekommen.