Eröffnungsrede zu Klaus Weber: „alle Körper fallen gleich schnell“

Auf Einladung der Geschäftsführerin der Stiftung Kunstfonds, Frau Dr. Karin Lingl, hielt Rüdiger Kruse MdB am 30. August 2012 die Eröffnungsrede  zur Vernissage von Klaus Webers Ausstellung  „alle Körper fallen gleich schnell“ im Projektraum des Deutschen Künstlerbundes in Berlin.

Klaus Weber ist der diesjährige HAP-Grieshaber-Preisträger, den die Stiftung Kunstfonds jedes Jahr für besonders herausragende künstlerische Leistungen vergibt.

Die noch bis zum 12. Oktober laufende Ausstellung zeigt neue Arbeiten von Klaus Weber.

In einer Glasvitrine stellt er mit 4 verschiedenen Objekten die Vergänglichkeit alles Irdischen dar.

Die Arbeit „Broken Window“  zeigt anhand der Risse einer zerborstenen Sicherheitsglasscheibe den Gegensatz zum eigentlichen Sinn dieser Glasscheibe. Die vermeintliche Schutzwirkung ist nicht mehr vorhanden, das Vertrauen der Menschen ist erschüttert, einige wenige Risse rufen wesentliche Veränderungen der Empfindungen hervor. Der Mensch lässt sich von solchen negativen Eindrücken beeinflussen, meidet das Haus mit der zerstörten Scheibe, oder zerstört noch weitere. Der Domino-Effekt beginnt.

Als Berichterstatter für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages ging Rüdiger Kruse selbstverständlich auch auf das stets geringe Budget in allen Kunst-  und Kultur-Genres ein. Und doch, so betonte er,  ist es der christlich-liberalen Koalition in dieser Legislaturperiode gelungen, den Kulturetat jedes Jahr zu erhöhen. Dies gelte es über 2013 hinaus fortzusetzen.