Rüdiger Kruse von der CDU Eimsbüttel mit 97,37% zum Bundestagskandidaten gewählt

Der Eimsbütteler Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse wurde am Abend des 4. Februar 2013 auf einer Wahlkreismitgliederversammlung von den Mitgliedern der CDU Eimsbüttel mit überwältigender Mehrheit zum Direktkandidaten des Wahlkreises Eimsbüttel für die Wahl zum nächsten Bundestag gewählt. Insgesamt entfielen auf MdB Kruse 74 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen bei keiner Enthaltung. Dies entspricht einer Zustimmung von 97,37%.

Dazu Rüdiger Kruse, MdB: „Über das ausgesprochene Vertrauen meines Kreisverbands freue ich mich sehr. Das Ergebnis setzt ein starkes Signal der Geschlossenheit. Gemeinsam werden wir nun kraftvoll in den Wahlkampf starten, um Angela Merkel als Kanzlerin zu unterstützen und das CDU-Direktmandat in Eimsbüttel zu verteidigen. Wir werden erneut als Sieger aus der Wahl hervorgehen. Die erfolgreiche Arbeit, die wir in den letzten vier Jahren für Eimsbüttel und Hamburg im Bundestag geleistet haben, wollen wir damit fortsetzen.“

In einem Vortrag während der Mitgliederversammlung lobte Senator a. D. Gunnar Uldall die hervorragende Arbeit, die Kruse in den vergangenen vier Jahren für Eimsbüttel und Hamburg im Deutschen Bundestag geleistet habe. Uldall wies insbesondere auf Kruses erfolgreiche Arbeit im Haushaltsausschuss hin, von der Hamburg und Eimsbüttel außerordentlich profitiert habe.

Wahlberechtigt waren an diesem Abend alle CDU-Mitglieder, deren Wohnsitz im Wahlkreis Eimsbüttel liegt. Rüdiger Kruse, der zugleich Vorsitzender der CDU Eimsbüttel und stellvertretender Vorsitzender der CDU Hamburg ist, errang bei der Bundestagwahl 2009 erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik das Direktmandat für die CDU im Wahlkreis Eimsbüttel.